Cuarteto Rotterdam

„Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles“, „Exzellentes Zusammenspiel“, „Eine Sternstunde des Tango“, „Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe“, „Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert“ – so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre.

Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Amsterdam, Berlin und Paris bis nach Buenos Aires, in die USA und Kanada, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen. Sie begeistern dabei gleichermaßen Konzert-Publikum als auch Tangotänzer.

Sie sind mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe in Klingenthal (Deutschland), Trani (Italien) und Castelfidardo (Italien).

Gegründet wurde das Quartett 2004 während des gemeinsamen Studiums in Rotterdam (Niederlande) an der Academy for Worldmusic (Studienrichtung „Tango“) und nach dessen „Geburtsort“ benannt. 2007 zog es sie alle nach Deutschland und heute leben sie in Berlin, Stuttgart und Paris.

Für sie ist Tango Leidenschaft, Virtuosität und Kraft – und das unter Berücksichtigung der über 100-jährigen Tangogeschichte. Traditionsbewusst bringen sie die anfangs noch fröhlicheren Tangos der „Guardia Vieja“ mit Leichtigkeit und Verve auf die Bühne. Das Goldene Zeitalter des Tangos der „1940er Jahre“ präsentieren sie im kompakten Quartett-Klang mit „Klassikern“ der großen Orchester dieser Zeit. Dem anspruchsvollen Tango Nuevo Astor Piazzollas fühlen sie sich so verbunden, dass die tief empfundene Melancholie und Komplexität dieser Musik in ihrer Interpretation immer spürbar ist. Aber es wird auch nach vorne geschaut. In der Auseinandersetzung mit dem Tango des 21. Jahrhunderts erklingen in ihrem Konzert- & Tanzprogramm argentinische und europäische Tango-Kompositionen der Gegenwart.

Die klassische Formation des Quartetts mit Bandoneón, Violine, Piano und Kontrabass verspricht ein Klangerlebnis, welches sich zwischen Tradition und Moderne bewegt. Das kleine Tango-Orchester zaubert mit seiner Kreativität, Phantasie und Erfahrung eine Tangowelt für jegliche Art von Emotionen auf die Bühne.

Michael Dolak (Deutschland) – Bandoneón
Susanne Cordula Welsch (Deutschland) – Violine
Judy Ruks (Niederlande) – Piano
Facundo Leónidas Di Pietro (Argentinien) – Kontrabass

Gäste

Fernando Bruguera (Argentinien) – Piano

(2004 – 2008) Frances Dorling (England) – Kontrabass
(2008 – 2014) Tino Scholz (Deutschland) – Kontrabass
(2014 – 2022) Anna-Maria Huhn (Deutschland) – Kontrabass

Warenkorb

Newsletter

Nächste Veranstaltung

Alle Veranstaltungen anzeigen